≡ Menu
Facebook Icon +18k Personen gefällt das
YouTube-Social-Icon-Red +999 YouTube Abonnenten
E-Mail Abonnenten +150k Email Abonnenten

Wer bezahlt auf dem ersten Date?

Der richtige Umgang mit dem Bezahlen im Dating

Du bist auf Deinem ersten Date mit ihr. Ihr hattet eine großartige Zeit und viel gelacht. Nun ist der Moment gekommen, an dem der Kellner an den Tisch tritt und fragt „zusammen oder getrennt“. Was machst Du? Solltest Du bezahlen oder nicht? In der Dynamik zwischen Mann und Frau gibt es selten so zweigeteilte Ansichten zu einem Thema, wie wer auf dem ersten Date bezahlen soll. Dabei geht es bei dem Thema nicht ums Geld, sondern um die eigene Einstellung und das Signal, das man an den anderen sendet. Deswegen dachte ich, dass ich Dir mal meine Sichtweise auf das Thema gebe und wie ich es handhabe.

Das erste Date. Wer sollte bezahlen?Im Laufe meiner Jahre als Datingcoach habe ich einige Frauen interviewt. Während viele Frauen zu vielen Themen keine eindeutige Meinung hatten, wusste bei dieser Frage jede Frau ganz genau, wie sie es gerne hätte. Das Interessante war, dass ihre Meinungen hierbei meist genau konträr zueinander waren.

Um die Spannung direkt rauszulassen, wie es eine Frau gerne hätte: Etwa die Hälfte der Frauen sagt, es wäre ein Muss für sie, dass der Mann bezahlt, während die andere Hälfte sagt, dass sie sich unwohl fühlen würde, wenn der Mann bezahlt und jeder lieber seinen Teil übernimmt.

Doch das viel Wichtigere als das Geld, ist wofür das Bezahlen auf dem Date eigentlich steht und was man aus diesem Ergebnis schlussfolgern sollte.

Der doppelte Standard von Frauen

Einer meiner besten Freunde zahlt alles für Frauen. Er macht ihnen viele Geschenke und lässt sie nie bezahlen. Ob es ein Date ist, ein Dinner nach einigen Jahren Beziehung oder der gemeinsame Urlaub. Er sagt, Frauen erwarten das von einem Mann und so funktioniert das Zusammenspiel zwischen Mann und Frau.

Auf die Frage, ob er denn dafür jederzeit mit ihr Sex haben könne oder was er dafür im Gegenzug von ihr bekomme, antwortete er mit „Nein“ und „Nichts“. Doch was signalisiert er einer Frau mit seinem Verhalten eigentlich?

Die Sache ist die: Warum sollte ein Mann für eine Frau auf einem Date bezahlen?

Eine Frau, die diese Einstellung vertritt, ohne dem Mann im Gegenzug seine Wünsche zu erfüllen, sagt damit eines von drei Dingen aus:

  1. Dass ihre Zeit wertvoller ist, als die des Mannes. Ihre Denkweise hört sich dann in etwa so an: „Wenn ich mit Dir auf ein Date gehe, dann musst Du aber bezahlen, denn Du darfst mich dafür treffen.“ In anderen Worten: „Ich bin wertvoller als Du, deswegen musst Du dafür bezahlen, mich zu treffen.“
  1. Oder sie sagt damit aus, dass sie nur mit Dir Zeit verbringt, weil sie einen Fürsorger sucht, im Sinne von „ich bin auf der Suche nach einem Mann, der mir und meinen zukünftigen Kindern ein gutes Leben bescheren kann. Wenn Du bereit bist, das zu tun, treffe ich Dich.“
  1. Oder, dass sie falsch erzogen wurde.

Eine Frau, die die Einstellung vertritt, dass der Mann bezahlen muss, lebt einen doppelten Standard. Sie legt einen Standard an den Mann an, den sie nicht an sich selbst anlegt.

Der Mann muss etwas tun, um dafür etwas Gutes zu bekommen, nämlich sie zu treffen. Und indem sie nicht bereit ist, dem Mann dafür einen seiner Wünsche zu erfüllen, erfüllt sie denselben Standard nicht, den sie an ihn anlegt.

„Eine Frau, die die Einstellung teilt, dass der Mann zahlen muss, ohne selbst etwas zum Kennenlernen beizusteuern, drückt damit aus, dass entweder ihre Zeit und somit sie selbst wertvoller ist als der Mann oder dass sie einen Maßstab an den Mann anlegt (sich für die andere Person hinzugeben und ihr das zu geben, was sie will), den sie nicht an sich selbst anlegt.“

Die richtige Erziehung des Mannes

Ein Mann, der auf dem ersten Date nicht zahlt, ist schlecht erzogen.

Von allen Seiten her hört man, dass ein Mann zahlen muss. Wir wurden dazu erzogen. Doch warum eigentlich? Warum sollte dieser Standard heutzutage noch gelten?

Vor einigen Jahrzehnten, als der Mann noch deutlich mehr als die Frau verdiente und die Rollenverteilung so aussah, dass der Mann Karriere machte und sich um die Finanzen sorgte, während die Frau sich um den Haushalt und die Kinder kümmerte und den Mann durch ihre sexuellen Reize glücklich machte, hat sich das heute in vielerlei Hinsicht gewandelt.

Frauen streben nach Unabhängigkeit vom Mann und Gleichbehandlung in der Berufswelt, wollen aber häufig dennoch, dass der Mann die Rechnung bezahlt.

Aufgrund dieses Widerspruchs ist diese Anforderung an den Mann nicht mehr up-to-date.

Ist es also das Richtige auf einem Date nicht für sie zu bezahlen?

Die Sache ist die, lädst Du sie ein, läufst Du Gefahr, ihr zu signalisieren, dass Du sie ebenfalls als wertvoller ansiehst als Dich und als ob sie die Fäden in der Hand hat. Oder aber Du signalisiert, dass Du dem unausgesprochenen Deal zustimmst, Dich als Fürsorger für sie zu bewerben. Und das hat ebenfalls den faden Beigeschmack, als wäre sie der Preis und Du einer von vielen Bewerbern, der um ihre Gunst kämpfen müsste. In anderen Worten: dass sie wertvoller ist, als Du.

Lädst Du sie nicht ein, läufst Du Gefahr, als Mann ohne Manieren abgestempelt zu werden oder als hättest Du einfach kein Interesse an ihr.

Die richtige Einstellung zum Thema „Wer auf dem ersten Date bezahlt“

Wären wir einige Jahrzehnte eher geboren, dann würde ich Dir sagen, bezahle die Rechnung und zwar so gut wie immer. Schließlich bist Du derjenige, der das Geld verdient. Wovon sollte die Frau denn die Rechnung bezahlen? Das ist im Übrigen die Zeit, in der unsere Eltern groß wurden, weshalb sie Dir wohl auch immer diesen Rat geben würden.

Doch in der heutigen Zeit von weiblichen Karrierebestrebungen, Emanzipation und Feminismusbewegungen sieht mein Rat anders aus.

Ich persönlich lade eine Frau so gut wie immer auf dem ersten Date ein. Nicht aber, weil ich das Gefühl habe, dass ich es tun muss, sondern ich tue es, weil ich ein positives Signal senden möchte. Doch die Einstellung ist dabei entscheidend.

Hast Du die Einstellung eine Frau einzuladen, weil Du insgeheim denkst, dass ihre Zeit wirklich wertvoller ist als Deine oder weil Du Dir dadurch erhoffst im Gegenzug Sex, Liebe und Aufmerksamkeit von ihr zu bekommen, dann tue es nicht. Denn im einen Fall verkaufst Du Dich unter Wert und im anderen trainierst Du die Frau darin, Dich lediglich als Fürsorger zu betrachten, jedoch nicht als Liebhaber oder gleichwertigen Partner, mit dem sie Zeit verbringt, weil sie es gerne tut.

Lade sie auf dem ersten Date ein, um ihr zu zeigen, dass Du die richtige Erziehung genossen hast. Dadurch signalisierst Du ihr, dass wenn ihr beide es in eine Beziehung schafft, Du trotz ihrer Unabhängigkeitsbestrebungen, gerne bereit bist für sie zu sorgen, weil Du weißt, dass Frauen dennoch nach einem Fürsorger suchen. Es ist ein Signal in Richtung Beziehung, wie Du Dir das Zusammenleben mit ihr vorstellst, wenn ihr beide noch ein paar Schritte weiter geht. Du signalisierst ihr zudem, dass Du Anstand hast und „von der alten Schule bist“. Das ist attraktiv.

(Anmerkung: Bei Dates mit Frauen, mit denen Du keine Beziehung, sondern nur eine Affäre haben möchtest bzw. wo das Interesse noch nicht stark ausgeprägt ist, halte die Beträge gering. Ansonsten schießt Du Dir ein Eigentor. Denn wenn Du eine Frau häufig einlädst, signalisierst Du ihr, dass Du Interesse an einer Beziehung mit ihr hast. Für eure Art Kennenlernen, wobei es primär ums Körperliche und nichts Langfristiges geht, ist dies zu viel des Guten. Sie könnte dadurch das Gefühl bekommen, dass Du zu viel Bindung von ihr erwartest, wodurch sie das Ganze beendet oder aber sie steckt Dich in die Schublade „potenzieller Partner“ und ist dann nicht bereit, eine Affäre mit Dir zu haben.)

Doch hier ist die Crux an der Geschichte.

Da eine Frau selbst nach Karriere strebt und die Rollenverteilung nicht mehr derart strikt ist, wie noch vor einigen Jahrzehnten, lass sie ebenfalls einen Teil der Zahllast tragen. Zahl Du das Dinner und lass sie die Kinokarten zahlen. Zahl Du das eine Date und sie das andere.

Betrachte euch beide wie ein Team, wobei Du sie wie einen Deiner besten Freunde siehst, dem Du Gutes tun möchtest, von dem Du jedoch ebenfalls erwartest, dass er Dir Gutes tun möchte.

Wenn die Rechnung kommt oder ihr an der Kinokasse steht, erwarte jedoch nicht, dass sie bezahlt und biete es ihr jedes Mal an. Zieh einfach Deinen Geldbeutel und sieh, wie sie reagiert. Tu dies, um ihr einerseits zu zeigen, dass Du Anstand hast und jederzeit bereit wärst, zu bezahlen. Nutze es zugleich aber als eine Art Filter, um zu sehen, ob diese Frau euch beide als gleichwertig ansieht und wirklich Dich will oder nur auf der Suche nach einem Fürsorger ist.

An der Tatsache, ob eine Frau ebenfalls bereit ist einen Teil beizusteuern, erkennst Du, ob sie wirklich Interesse an Deiner Person hat und sie Zeit mit Dir verbringt, weil sie es gerne tut oder ob sie primär auf der Suche nach einem passenden Fürsorger ist. Eine Frau, die selbst nach mehreren Dates nichts beisteuert, wann immer wir aus sind, höre ich auf zu treffen.

Wer bezahlt auf dem ersten Date? Das richtige Signal zu senden ist entscheidend. Und solltet ihr in einer Beziehung angekommen sein, dann lebe diesen Standard weiter. Bezahle, aber lass sie dazu beisteuern.

Solltest Du mehr verdienen als sie, dann zahle auch mehr, schließlich seid ihr beide ein Team und Du möchtest ihr Gutes tun. Verdienst Du in etwa doppelt so viel, wie sie, dann zahle auch in etwa doppelt so viel. Doch was wichtig ist, ist dass sie ebenfalls immer einen Teil dazu beisteuert, abhängig davon, wie viel sie beisteuern kann. Nicht aber des Geldes wegen, sondern um eine Frau an Deiner Seite zu haben, die gerne mit Dir Zeit verbringt und auch bereit ist, das zu zeigen und in euer Kennenlernen und eure Beziehung zu investieren, genauso wie Du. Denn wie Harvey Specter sagen würde, Loyalität ist keine Einbahnstraße.

Und wenn Du meine Meinung zu vielen weiteren Themen rund ums Dating und den Erfolg bei Frauen erfahren möchtest, dann abonniere meinen kostenlosen Email-Kurs. Klick dazu einfach den gelben Link hier unten und trag Dich dann mit Deinem Vornamen und Deiner Email-Adresse ein.

Comments on this entry are closed.