≡ Menu
Facebook Icon +18k Personen gefällt das
YouTube-Social-Icon-Red +999 YouTube Abonnenten
E-Mail Abonnenten +150k Email Abonnenten

Was tun, wenn sich das Kennenlernen verläuft?

Hast Du jemanden kennenlernt und alles schien rosig zu verlaufen, doch dann kühlt sie ab? Sie antwortet immer seltener und zeigt kein Interesse mehr. In diesem Artikel verrate ich Dir den wahren Grund, warum dies das Schicksal vieler Kennenlernen ist und was Du tun solltest, damit mehr aus Euch wird.

Es dreht sich alles um Liebe und Zuneigung, oder vielleicht doch nicht?

In den vielen Jahren, seit denen ich Männer coache, habe ich ein interessantes Detail erkannt, das den Unterschied macht, ob es ein Mann schafft, das Kennenlernen aus den Startlöchern zu bringen oder ob es sich relativ schnell wieder verläuft.

Viele Männer, die es häufig nicht übers anfängliche Kennenlernen hinaus schaffen, haben eine wichtige Unterscheidung nicht vollends verstanden.

Liebe und Zuneigung sind nicht das Gleiche wie Interesse!

Liebe und Zuneigung sind nicht das, worauf Du Deinen Fokus legen solltest, wenn Du mehr von ihr möchtest.

Viele Männer, deren Kennenlernen sich relativ schnell verlaufen, verhalten sich meist zuvorkommend. Sie sind immer höflich, laden eine Frau auf Drinks ein und machen ihr häufig Komplimente. Was sie jedoch nicht bedenken ist, dass sie mit diesem Verhalten nicht ihr Interesse wecken, sondern lediglich ihre Zuneigung erhalten.

Eine Frau fängt aber nicht etwa etwas mit dem Kerl an, für den sie Zuneigung empfindet, sondern mit dem, der ihr Interesse weckt.

Nun, warum verfolgen dann so viele Männer die Strategie, die Zuneigung einer Frau für sich zu gewinnen?

Der Grund dafür ist, dass die meisten Männer zu schnell zu viel möchten, und die Zuneigung einer Frau zu erreichen folgt einem simplen Konzept, das in der Psychologie bekannt ist als „Reziprozität“.

Wenn Du ihr Deine Zuneigung zeigst, dann mag sie auch Zuneigung für Dich empfinden. Das ist eine simple und leicht umsetzbare Strategie: Alles, was Du dazu tun musst, ist es ihr zu zeigen, was Du für sie fühlst und Dich gut um sie zu sorgen. Im Endeffekt genau das, was uns von unseren Eltern und vielen Romanzen so häufig beigebracht wurde.

Das Problem an dieser Strategie ist jedoch, dass sie sich nicht für den Mann entscheidet, für den sie eine Zuneigung empfindet, sondern den, zu dem sie sich hingezogen fühlt.

Kennst Du den Unterschied?

Zuneigung ist das, was Du für Deine Eltern und guten Freunde empfindest, und auch für jemanden, den Du wirklich liebst. Anziehung auf der anderen Seite ist das, was Dich nachts wach liegen lässt und Dir Fantasien in den Kopf setzt, wie Dein Leben aussehen könnte, wenn Du diese eine Frau nur an Deiner Seite hättest, auf die Du so sehr stehst.

Zuneigung springt auf „Umwerbeverhalten“ an. Was ich damit meine, sind die Verhaltensweisen, mit denen wir Männer versuchen unserem Schwarm zu zeigen, dass wir der Richtige für sie sind: indem wir Komplimente machen, Blumen/Drinks/Geschenke kaufen, versuchen sie zu beeindrucken, uns um sie kümmern, usw.

Wenn Du all das tust, dann wird sie Dich in vielen Fällen als guten Kerl betrachten. Als jemanden, den sie mag und vielleicht sogar jemanden, den sie ihrer kleinen Schwester vorstellen möchte, die sie in guten Händen wissen möchte. Nur leider wird sie selbst auf dieses Verhalten nicht anspringen und auch ihre kleine Schwester nicht.

Warum ist das so?

Handelt es sich um jemanden, der einer Frau wichtig ist, dann möchte sie sie primär in guten Händen wissen. Für sich selbst sind allerdings andere Dinge von Belangen, wenn sie auf der Suche ist. Dann kommt es ihr nicht so sehr darauf an, ob er ein guter Fang ist, sondern ob sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Ob er jemand ist, bei dem sie Fantasien über ein gemeinsames Leben aufbaut, unabhängig davon, ob er ein guter Fang ist oder nicht.

Der Nachteil dieses „Umwerbeverhaltens“ ist, dass es KEINE Anziehung in einer Frau auslöst. Das Gegenteil ist sogar häufig der Fall: Umwirbst Du eine Frau zu früh, dann verliert sie meist ihr Interesse an Dir. Sie zieht sich zurück und nun bist Du in der Situation gefangen, die Du vielleicht gerade durchmachst.

Um Dir dieses Konzept noch klarer zu machen, lass uns einen simplen aber effektiven Vergleich ziehen…

Wenn Du die Wahl zwischen zwei Frauen hast – eine, die total hinter Dir her ist oder eine, die Dich stattdessen ein bisschen zappeln lässt und bei der Du nicht sofort weißt, woran Du bist – welche der beiden würdest Du dann mehr begehren?

Sehr wahrscheinlich die zweite. Die, die Dich ein bisschen zappeln lässt.

Der Grund, warum Du sie mehr begehrst als die andere, liegt darin, weil sie nicht derart verfügbar für Dich ist.

Ist etwas nämlich verfügbar für uns, dann können wir es jederzeit haben, und somit verliert es an Bedeutung für uns, was wiederum dazu führt, dass unser Verlangen danach sinkt.

Lass uns dieses Wissen nun darauf anwenden, wie Du ihr Interesse an Dir wecken musst…

Die Art und Weise, wie die meisten Männer vorgehen, indem sie versuchen ihre Zuneigung zu gewinnen, macht sie zu etwas leicht greifbarem und nichts Besonderem. Dieses Verhalten signalisiert ihr nicht nur, dass sie all die Macht auf ihrer Seite hat und nur mit den Fingern schnippen müsste, um diese Männer zu haben, sondern es bedrängt sie auch in ihrer Freiheit.

Wir alle haben unser eigenes Tempo im Kennenlernen.

Schreitest Du zu schnell voran, dann ist Euer Kennenlernen nicht nur unausgeglichen, sodass Du viel mehr gibst als sie. Sie fühlt sich auch in eine Ecke gedrängt, da sie noch nicht weiß, was sie aus dem Kennenlernen mit Dir wirklich ziehen will.

Wenn sie verzweifelt auf der Suche ist, dann wäre es meist ausreichend ihre Zuneigung zu gewinnen und sie würde sich auf Dich einlassen, egal wie schnell Dein Tempo auch sein mag.

Wenn sie jedoch eine emotional stabile Frau ist, so wie es die meisten sind, dann nicht. Sie wird auf der Suche nach dem bestmöglichen Mann sein, den sie erreichen kann und sich deshalb nicht zu früh binden wollen.

Ein Mann, der ihr hinterherrennt und sich ihr anbietet, ohne dass sie etwas dafür investieren muss, wird definitiv nicht zu diesen Männern zählen.

Das ist der Grund, warum sie sich nicht für die Männer interessiert, die sie leicht haben kann, sondern diejenigen, die sie reizen. Und ein solcher Mann ist immer jener, bei dem sie sich nicht sicher sein kann, ob sie ihn nun haben könnte oder nicht.

Und das bringt uns zu einer wichtigen Regel, die Du immer anwenden musst, wenn Du willst, dass mehr aus Eurem Kennenlernen wird…

Hol eine Frau dort ab, wo sie gerade steht.

Dies ist im übertragenen Sinne gemeint.

Wenn sie Dich nur ganz interessant findet, und Du ihr das Gefühl gibst, dass Du Dich mit ihr bereits in einer Beziehung siehst, dann holst Du sie nicht dort ab, wo sie gerade steht. Du bist mit Deinem Interesse deutlich weiter vorangeschritten als sie, was bedeutet, dass Du im Vergleich zu ihr bereit bist deutlich mehr zu geben. Und das macht Dich typischerweise uninteressant für sie.

Du magst dann womöglich ihre Zuneigung für Dich gewinnen, sodass sie Dich als guten Kerl ansieht, jedoch gewiss nicht ihr Interesse an Dir wecken. Und wenn sie nicht verzweifelt sein sollte, dann wird das Resultat immer so aussehen, dass sie Dich abblitzen lässt.

Ist sie attraktiv, dann betrifft sie diese Realität noch viel stärker: Dadurch, dass sie so viele Angebote von Männern in Form von Blicken, Komplimenten oder tatsächlichen Kennenlernen erhält, wird sie umso wählerischer sein. Ein Mann, der hier zu viel gibt, schafft es meist nicht übers anfängliche Kennenlernen hinaus.

Doch hier ist die Sache…

Irgendwann trifft sie auf einen Kerl, der anders ist. Einen Mann, der weiß, wie er reizvoll mit ihr umgehen muss. Einen Mann, der sie nicht umwirbt, sondern sie dort abholt, wo sie gerade steht und mit seinem Interesse an ihr derart umgeht, um auch sie aus der Reserve zu locken und dazu zu bringen, in das Kennenlernen mit ihm zu investieren.

Und das ist der Moment, der den ersten Dominostein zum kippen bringt und die ganze Abfolge an Ereignissen auslösen wird, die den Absprung für Euer Kennenlernen bedeutet.

Und jetzt ist es an der Zeit, dass Du eine Entscheidung triffst:

Welcher dieser beiden Typen wirst Du fortan sein?

Derjenige, der eine Frau umwirbt, meist zu viel gibt und versucht ihre Zuneigung für sich zu gewinnen, dabei jedoch nicht über das anfängliche Kennenlernen hinauskommt.

Oder derjenige, der ihr Interesse weckt… Derjenige, den sie allen anderen vorzieht… und derjenige, an den sie denkt, wenn sie nachts wach im Bett liegt.

Wofür entscheidest Du Dich?

Wenn Du Dich dafür entscheidest, ab jetzt der reizvolle Mann sein zu wollen, der sie aus der Reserve lockt und den Dominostein zum kippen bringt, dann musst Du die Faktoren kennenlernen, mit denen Du ihr Interesse weckst und wie Du dann genau vorgehst, um mit ihr auf die nächsten Stufen voran zu schreiten. Und der beste Ort, um das zu erfahren, ist mein kostenloser Email-Kurs.

Wenn Du also auf jemanden stehst, sie aber begonnen hat, sich aus dem Kennenlernen mit Dir zurück zu ziehen, dann lass Dir jetzt gleich meinen kostenlosen Email-Kurs zuschicken und erfahre innerhalb weniger Emails, was Du nun tun solltest, um ihr Interesse an Dir zu wecken.