≡ Menu

So überwindest Du Deine Schüchternheit, um Dich mehr zu trauen!

Schüchternheit ablegen

Schüchternheit hält Dich nicht nur davon ab, in entscheidenden Situationen zu handeln und so Dein Lebensglück selbst in die Hand zu nehmen, sondern strahlt zudem eine gewisse Schwäche aus, die für Frauen unattraktiv ist. In diesem Artikel verrate ich Dir, wie Du Deine Schüchternheit überwindest, um so mehr aus Dir zu machen und für Frauen anziehend zu sein.

Schüchterner Mann versucht mit Frau zu sprechen.

Warum Du schüchtern bist

Hast Du Dir jemals die Frage gestellt, warum Du eigentlich schüchtern bist? Warum handelst Du nicht voller Elan in gewissen Situationen, in denen Du derzeit kneifst und Dich unwohl fühlst?

Um das beantworten zu können, müsstest Du Dich fragen, was Dich daran hindert das zu tun. Und das sind die Konsequenzen, die mit Deiner Handlung einhergehen könnten.

Diese Konsequenzen würden aber nicht nur Dir passieren können, sondern auch anderen Männern, die womöglich dennoch in dieser Situation handeln würden – trotz der Konsequenzen, die auf sie zukommen mögen.

Worin liegt also das Geheimnis dieser Menschen, die Situationen trotz der möglichen Konsequenzen anpacken und was fehlt Dir, damit Du einer von ihnen werden kannst?

Zum Einen bist Du sehr wahrscheinlich jemand, der dazu neigt, sich diese Konsequenzen bewusst zu machen, während es Menschen, die nicht schüchtern sind nicht tun.

Stehst Du bspw. vor der Frage, ob Du eine Frau ansprechen solltest, die Dir gefällt, dann wirst Du deutlich mehr über die Konsequenzen dieser Handlung nachdenken, als es nicht-schüchterne Männer tun.

Du wirst Dir womöglich denken, ob sie Dich ablehnen könnte, was passiert, wenn Du nicht weißt, was Du sagen sollst, was Du machen sollst, wenn sie positiv auf Deine Ansprache reagiert und Du nun die Unterhaltung mit ihr führen musst.

Und das bringt uns zur zweiten Sache, die Dich von nicht-schüchternen Männern unterscheidet…

Du erlaubst es diesen Gedanken die Kontrolle über Dein Handeln zu übernehmen. Nicht-schüchterne Männer nehmen diese Konsequenzen hingegen nicht in ihr weiteres Denken mit auf.

Sie erkennen diese Konsequenzen und schlagen dann einen Denkprozess ein, der sich in etwa anhört wie „Das sind die Konsequenzen, die auf mich zukommen werden, aber ich werde schon damit fertig und das, was ich gewinnen kann, wenn ich nun handle ist mir zudem mehr Wert.“

Auf diese Weise schaffen sie es, dass ihnen ihr Konsequenzen-Denken keinen Strich durch die Rechnung macht und sie verfolgen ihr Ziel und nehmen somit ihr Lebensglück selbst in die Hand.

Was Du wissen musst ist, dass Dein Denken Dein Handeln definiert.

Wie Dein Denken und Dein Handeln zusammenhängen

Hast Du bspw. die Denkweise, dass Du Dich Frauen gegenüber unterlegen fühlst, dann wird das Dein Verhalten Frauen gegenüber prägen und Du wirst Dich ihnen gegenüber immer unterlegen verhalten. Selbst wenn Du Flirtkonzepte anwendest, würde Deine Denkweise noch immer durchdringen, was zur Folge hätte, dass Dich Frauen als inkongruent und somit unecht wahrnehmen würden.

Das ist bspw. der Fall bei vielen schüchternen Männern, die lieber Anmachsprüche oder ausgefeilte Strategien lernen wollen, um bei Frauen anzukommen, anstelle ihr wahres Problem anzugehen, nämlich ihre Schüchternheit.

Was Dich derzeit sehr wahrscheinlich also beschreibt, ist die Tatsache, dass Du:

  1. Zu viel an Konsequenzen denkst und…
  2. Du diesen Konsequenzen eine zu hohe Wichtigkeit einräumst

Merke Dir deswegen Folgendes: Deine Denkweise definiert Dein Handeln. Hast Du eine Denkweise, die Dich davon abhält Dinge anzupacken, dann wirst Du sie nicht anpacken. Jedoch kannst Du diese Denkweise anpassen und Dich somit selbst befähigen. Deine Denkweise und Dein Handeln müssen übereinstimmen, denn nur wenn beide übereinstimmen kannst Du von Frauen als attraktiv empfunden werden. Passt Du nur Dein Handeln an, während Deine Denkweise Dir Gegenteiliges signalisiert, wirst Du als unecht herüberkommen.

Was Du also tun musst, ist es zu lernen, weniger an Konsequenzen zu denken und diesen eine geringere Wichtigkeit in Deinem Handeln einzuräumen.

Doch das ist nur die eine Sache…

Was es über Dich aussagt, wenn Du schüchtern bist und wie Du Deine Schüchternheit überwinden wirst

Schüchternheit steht in den meisten Fällen dafür, dass Du mit den Konsequenzen nicht umgehen könntest. Doch warum kannst Du das nicht? Kannst Du wirklich nicht damit umgehen, wenn Dich eine Frau bspw. ablehnen würde?

Das kannst Du in vielen Fällen sehr wohl, jedoch ist Dein Schutzmechanismus zu stark ausgeprägt, der Dich vor der Ungewissheit schützen möchte. Und das sorgt dafür, dass Du Dich in Situationen, die eine gewisse Veränderung für Dich mitbringen könnten, lieber verschließt, als Dich ihnen zu öffnen.

Mann der seine Schüchternheit überwunden hat.Um Dich für diese Situationen zu öffnen und diesen Schutzmechanismus zu umgehen, musst Du lernen Dich verwundbar zu geben. Das bedeutet, okay damit zu sein, dass Dich andere ablehnen und Dich nicht gut finden. Und alles was Du dafür brauchst ist Dich selbst in Deiner Imperfektion zu akzeptieren und zu lieben.

Selbstbewusste Männer sind nicht selbstbewusst, weil sie für alles da draußen einen Plan haben und wissen, wie sie reagieren werden. Sie sind selbstbewusst und vertrauen auf sich selbst, weil sie okay damit sind, keinen Plan für alles zu haben und es dennoch zu tun. Selbstvertrauen erlangst Du also nicht darüber, in dem Du für alles einen perfekten Plan entwirfst, sondern indem Du lernst Dich in der Ungewissheit, was auf Dich zukommen mag, wohl zu fühlen.

Welche Geheimnisse selbstbewusste Menschen haben, um genau dies zu schaffen und wie auch Du das hinbekommst, verrate ich Dir in meinem kostenlosen Email-Kurs. Trag Dich jetzt gleich für ihn ein, indem Du auf den gelben Button klickst und ich werde Dir sofort das erste Geheimnis zuschicken.

Comments on this entry are closed.

KOSTENLOSER Email-Kurs - Lerne direkt von Mark Lambert!
x
x