≡ Menu
Facebook Icon +18k Personen gefällt das
YouTube-Social-Icon-Red +999 YouTube Abonnenten
E-Mail Abonnenten +150k Email Abonnenten

Wie Du Deine Schüchternheit überwindest, um Frauen ansprechen zu können

Mark Lambert erklärt in 2 Minuten was Du tun solltest

Frage: Ich gehe mittlerweile gar nicht mehr gern feiern. Immer wenn ich abends unterwegs bin, sehe ich Frauen, die mir gefallen und die ich gerne kennenlernen würde, aber nie schaffe ich es, den Mut aufzubringen, sie anzusprechen. Was kann ich dagegen nur tun?

Du bist mit diesem Problem bei weitem nicht allein da draußen. Um ehrlich zu sein, fällt es den allermeisten Männern nicht leicht, den Mut aufzubringen, auf eine Frau zuzugehen und sie anzusprechen.

Das liegt zum Großteil daran, dass wir Angst vor einer Ablehnung haben. Doch warum nur? Schließlich tut es uns sicherlich nicht so weh, wenn eine Frau tatsächlich mal kein Interesse an uns haben sollte. Das ist ja nur normal.

Das hauptsächliche Problem, warum uns diese Ablehnung so schmerzt und es uns so schwer fällt, einfach auf Frauen zuzugehen, ist dass wir Männer uns damit rühmen, bei Frauen anzukommen. Und damit machen wir uns eine Menge Druck, was zu den Symptomen führt, die Du wahrscheinlich im entscheidenden Moment immer verspürst:

  • Unsicherheit: Ob Du gut genug für sie bist? Was wohl andere über Dich denken mögen? Was wenn sie einen Freund hat? uvm.
  • Die Suche nach dem perfekten Einstieg: Dadurch, dass Du diesem Thema so viel Wert beimisst, willst Du es perfekt machen und dadurch fragst Du Dich ständig was Du nur sagen kannst.
  • Starre und Antriebslosigkeit: Du fühlst Dich wie gelähmt, verspürst Angst zu ihr hinzugehen und die Vorstellung mit ihr zu reden liegt Dir schwer im Magen.

All das führt nun dazu, dass es wie eine unüberwindbare Wissenschaft auf Dich wirkt, auf sie zuzugehen, sie anzusprechen und Dein Interesse bei ihr auszutesten. Und auch dazu, dass wenn Du dennoch den Mut aufbringst und sie ansprichst, Du sehr angespannt rüberkommst und nicht Deine lockere, coole und flirty Seite zum Ausdruck bringen kannst. Die Seite, die Du womöglich in vielen anderen Situationen ausdrücken kannst, sodass Du Dich fragst, warum Du bei Frauen, die Dir gefallen, nicht derselbe coole Typ bist, wie sonst auch.

Doch keine Sorge: Du kannst das Ganze mit ein paar Handkniffen sehr gut in den Griff kriegen.

Das solltest Du tun, damit es Dir nicht nur einfacher fällt, Frauen anzusprechen, sondern auch mit ihnen locker und flirty umzugehen und Dein Interesse an ihnen richtig zu verfolgen:

  1. Ändere Deine Einstellung

Das Erste und Wichtigste, was Du tun solltest, ist es Deine Einstellung zu ändern. Denn Deine Einstellung definiert Deine Verhaltensweise.

Trägst Du z.B. die Überzeugung in Dir, dass Du performen musst und ja nicht scheitern darfst, wenn Du eine Frau ansprechen möchtest, dann wird das dafür sorgen, dass Du viel angespannter und unnatürlicher herüberkommst. Nicht nur wird es Dir dadurch viel schwerer fallen die Frau anzusprechen, sondern es macht Dich zudem viel unattraktiver. Niemand mag angespannte oder sich verstellende Personen. Authentizität ist attraktiv.

Hier ein paar Denkansätze, die Du verändern solltest.

DON’T:

  • Hör auf Frauen als Trophäen zu betrachten oder Du machst sie Dir selbst zu wertvoll und dadurch unerreichbar.
  • Hör auf Dich mit anderen Männern messen zu wollen. Ganz genau, denn auch wenn es kein Mann je ausspricht, fühlen wir uns stets im Wettkampf mit anderen Männern – darüber wer besser bei Frauen ankommt und eine heißere Freundin hat. Das verkompliziert das Ganze nur und macht Dir unnötig Druck.
  • Hör auf das Kennenlernen einer Frau als irgendetwas anderes als ein Kennenlernen zu betrachten.

Gewöhn Dir stattdessen ein paar dieser Denkweisen an.

DO:

  • Sie ist verdammt nochmal „nur“ eine Frau, die selbst gerne jemanden zum Kuscheln und mehr hat und sich auch einen Partner wünscht.
  • Ich stehe hier nicht auf der Bühne oder in einem Wettkampf. Ich rede einfach nur mit jemandem, mit dem ich das Bedürfnis habe zu reden.
  • Ich weiß noch gar nicht, was ich von ihr will. Ich mache mir hier auch keine Gedanken darüber, weil ich sie ja noch gar nicht kenne. Vielleicht ist sie ein totaler Freak und ich will sie gar nicht mehr, nachdem ich zwei Takte mit ihr geredet habe?

Und wenn Du Dich jetzt fragst, warum Du das tun sollst – das ist der Grund warum: Die Art und Weise, wie Du über etwas denkst, definiert Dein Verhalten. Fühlst Du Dich also unsicher, dann wird Dein Verhalten unsicher sein. Und die häufigste Konsequenz von Unsicherheit ist Vermeidung, also dass Du die Chance gar nicht wahrnehmen und sie nicht ansprechen wirst.

  1. Schick Deine Selbstzweifel in den Urlaub

„Was, wenn sie mich nicht mag?“
„Was, wenn sie erkennt, dass ich schüchtern bin?“
„Ich spiele einfach nicht in ihrer Liga.“

„Bestimmt hat sie einen Freund und ich mache mich zum Gespött.“

Kommen Dir diese Gedanken bekannt vor? Sie kommen uns allen bekannt vor, weil wir alle schuldig sind, uns jemals solche Gedanken gemacht zu haben, wenn wir an einer Frau Interesse hatten und sie ansprechen wollten.

Das Problem ist, dass Deine Selbstzweifel nicht anders als Deine Einstellung wirken. Sie definieren ebenfalls Dein Verhalten. Solange Du also an Deinen Selbstzweifeln festhältst, werden sie es Dir um ein Vielfaches schwerer machen, einfach auf eine Frau zuzugehen. Du machst Dich selbst klein und ungewollt und solange Du das tust, hältst Du an einer mentalen Barriere fest, die Dich davon abhält, die Frau einfach anzusprechen.

Und damit Du das tun kannst…

  1. Scheiß auf die Meinung anderer

Viele von uns sind darüber besorgt, was wohl andere von uns denken.

„Was sagen meine Freunde, wenn ich sie anspreche und abgelehnt werde?“
„Was hält die Frau wohl von mir, wenn ich sie jetzt anspreche?“
„Was denken die Leute um uns herum, wenn ich jetzt einfach auf sie zugehe?“

Solange Du der Meinung anderer mehr Wert beimisst als dem was Du möchtest, kannst Du Dein Interesse nicht verfolgen und die Frau nicht ansprechen. Erst, wenn Du den Entschluss gefasst hast, Deinem Bedürfnis „die Frau kennenzulernen“ Priorität über Deinem Bedürfnis gibst, „anderen gefallen zu wollen“ , kannst Du sie ansprechen.

Also fang doch gleich mal damit an anderen weniger gefallen zu wollen, damit Deine anderen (wichtigeren) Bedürfnisse in der Prioritätenliste nach oben rutschen.

Diese drei Bausteine sind notwendig, damit Du dem ganzen Thema viel entspannter gegenüberstehen und sie ansprechen kannst.

Und wenn Du noch viel tiefer einsteigen möchtest und auch erfahren willst, wie Du sie dann am besten ansprichst, dann trage Dich in meinen kostenlosen Email-Kurs ein. Dort verrate ich Dir nicht nur die besten Möglichkeiten um im Nachtleben und im Alltag Frauen anzusprechen, und auch wie Du Dich im gesamten weiteren Kennenlernen verhalten solltest, damit mehr aus Euch wird, sondern auch wie Du Dein Innenleben stärkst, um unglaublich anziehend für Frauen zu sein. Klicke dazu einfach auf den gelben Button, trage Dich mit Deinem Vornamen und Deiner Email-Adresse ein und wir legen sofort los!