≡ Menu
Facebook Icon +18k Personen gefällt das
YouTube-Social-Icon-Red +999 YouTube Abonnenten
E-Mail Abonnenten +150k Email Abonnenten

Wie Du den ersten Schritt machst, damit mehr aus Euch werden kann

Gibt es da eine Frau in Deinem Umfeld, auf die Du ein Auge geworfen hast, doch mit der bisweilen noch nichts lief? Und fragst Du Dich, wie Du den ersten Schritt machen kannst, damit mehr aus Euch werden kann, ohne zeitgleich alle Karten auf den Tisch zu legen und ihr zu sagen, wie Du empfindest? Dann lass mich Dir zeigen, wie Du mit Deinem Interesse am besten umgehen solltest und den ersten Schritt richtig machst.

Bevor ich Dir jetzt gleich zeigen werde, wie Du den ersten Schritt machst, damit mehr aus Euch werden kann, lass mich Dir zeigen, welche Vorgehensweise Du unbedingt vermeiden musst, auch wenn wir sie intuitiv gerne nutzen und wir von vielen Seiten hören, dass sie der richtige Weg wäre.

Ist es bei Dir auch so?

Wann immer Du sie siehst, verspürst Du dieses Kribbeln. Du wirst unsicher, spürst diesen kalten Schauer Deinen Rücken hinunterlaufen und fragst Dich, was Du genau jetzt sagen und tun kannst.

Du verspürst diesen Drang, ihr näher kommen zu wollen. Vielleicht liegst Du auch nachts oft wach, denkst über sie nach und baust bereits Perspektiven darüber auf, wie es wohl wäre mit ihr zusammen zu sein.

In diesen Momenten wünschst Du Dir nichts sehnlicher als ihr einfach zu sagen, wie Du fühlst, in der Hoffnung, dass sie genauso fühlt und einer Beziehung dann nichts mehr im Weg steht.

Doch diese Hoffnung ist sehr trügerisch.

Hollywood, Romanzen & Co. haben diese Erwartungshaltung in uns geweckt, dass es ein romantischer und erfolgsversprechender Schachzug wäre, einfach das eigene Interesse offen zu kommunizieren.

In wie vielen Filmen ist es nicht so, dass ein Mann und eine Frau Interesse aneinander haben, doch es nicht einfach schaffen, dass mehr entsteht, bis der Mann dann kurz vor Schluss über seinen Schatten springt, ihr gesteht, dass er Gefühle für sie hat und die beiden sich leidenschaftlich küssen?

Das kann passieren. Es ist aber sehr unwahrscheinlich.

Denn in den allermeisten Fällen ist das hier die Realität…

Wenn Du Interesse an einer Frau hast, dann bist Du gefühlstechnisch bereits in Euer Kennenlernen investiert. Das bedeutet, dass das, was zwischen Euch besteht, einen Wert für Dich hat, auch wenn es bislang nur in Deiner Fantasie bestehen mag.

Wahrscheinlich investierst Du viele Gedanken, Zeit und Gefühle auf sie. Wenn Du sie mal nicht siehst, denkst Du darüber nach, was sie wohl gerade so macht. Und wahrscheinlich hast Du auch schon Perspektiven auf eine gemeinsame Zukunft aufgebaut, wie es wohl wäre, wenn sie Deine Freundin wäre.

Doch wie sieht es wohl bei ihr gerade aus?

Vielleicht findet sie Dich einen coolen Kerl und würde Dich gerne näher kennenlernen. Vielleicht will sie auch noch herausfinden, wie sie Dich überhaupt finden soll.

Und was bedeutet es nun, wenn Du mit Deinem Interesse im Vergleich zu ihrem bereits sehr weit vorangeschritten bist, wo Du vielleicht über eine Beziehung mit ihr fantasierst, während sie Dich vielleicht gerade mal „nicht schlecht“ findet?

Dass Du viel mehr bereit bist in das Kennenlernen zu investieren.
Dass Du direkt viel mehr Nähe als angebracht findest.
Dass Du direkt viel mehr Bindung bereit bist zu geben.

Und das führt dazu, dass wir häufig schwerwiegende Fehler begehen, die unsere Chancen auf ein erfolgreiches Kennenlernen massiv gefährden…

Basierend auf diesem unausgeglichenen Ausmaß an Interesse neigen wir dazu, intuitiv viele Verhaltensweisen zu wählen, von denen wir uns erhoffen, ihr Interesse an uns zu wecken, die jedoch in den allermeisten Fällen nach hinten losgehen.

Wir beginnen ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen, in der Hoffnung, dass wenn wir dies tun, wir ihr zeigen, dass wir ein guter Partner für sie wären und sie unser Interesse erkennt und es erwidert.

Wir beginnen ihr stets zuzustimmen, da wir Angst haben, etwas Falsches zu sagen, was sie erzürnen könnte.

Wir beginnen sie mehr und mehr zu kontaktieren, ihre Nähe zu suchen und hoffen, dass wenn wir ihr nur lang genug nah sind, sie unser Interesse erkennt, ihres entwickelt und wir dann zusammen sein können.

Doch hier ist das Problem mit diesen Verhaltensweisen…

Indem wir für eine Frau immer verfügbar sind, ihr immer zustimmen und ihr ein Bild von uns versuchen zu geben, das für einen tollen Partner steht, machen wir uns für sie uninteressant.

So paradox dies auch klingen mag: Wir nehmen dem Kennenlernen damit jeglichen Reiz, den es benötigt und machen uns damit uninteressant für sie.

Und das bringt uns dann meist zu dem Punkt, an dem wir darüber nachdenken, ob wir ihr nicht einfach unser Interesse gestehen sollen, damit nichts mehr im Weg steht und wir endlich zusammen sein können.

Und das ist der K.O.-Schlag für das Kennenlernen.

Denn nun ist Dein Tempo weit über ihrem. Indem Du ihr Dein Interesse gestehst, verlangst Du, ohne dies konkret auszusprechen, dass sie nun ebenfalls eine Menge geben muss, wenn sie sich auf Dich einlässt: mehr Nähe zuzulassen, mehr Bindung zu geben und mehr ihrer Freiheit aufzugeben.

Und das zu einem Zeitpunkt, an dem sie vielleicht gerade mal herausfinden will, wie sie Dich findet und ob da mehr sein könnte. Das führt nun meist dazu, dass sie abblockt und etwas sagt wie:

„Du bist mir sehr wichtig. Lass uns Freunde bleiben.“
„Es tut mir leid, aber ich kann Dir nicht dasselbe bieten, was Du von mir willst.“
„Ich mag Dich ja auch, aber es passt einfach nicht.“

Einer Frau Deine Gefühle zu gestehen und Dich als den perfekten Partner zu inszenieren, ist eine Abkürzung, weil Du nicht den richtigen Weg gehen kannst oder möchtest.

Doch wie sieht der richtige Weg aus?

So romantisch es auch klingen mag, einer Frau einfach seine Gefühle zu gestehen, so trügerisch ist es. Der richtige Weg geht darüber, dass Du eine Frau dort abholst, wo sie gerade im Kennenlernen mit Dir steht.

Dass Du erkennst, wie viel Nähe sie bereit ist, von Dir zu empfangen und dann Dein Interesse bei ihr schrittweise mehr auszutesten.

Und das tust Du, indem Du mit ihr flirtest und darauf achtest, inwiefern sie dies erwidert.

Wenn es bei Dir also gerade jemanden gibt, mit dem Du gerne mehr hättest, doch Du nicht weißt, wie Du den ersten Schritt machen solltest, dann vermeide es, Dich als den Traumpartner darzustellen oder ihr zu gestehen, wie Du über sie denkst und fühlst, da Dich dies für sie uninteressant macht, so intuitiv dies auch scheinen mag.

Gehe stattdessen den richtigen Weg, indem Du mit ihr flirtest und auf diese Weise erkennst, wie sie Dich findet und dann schrittweise mehr gibst, damit mehr aus Euch werden kann.

Und wenn Du unsicher darin bist, wie dies genau aussieht und Du Dir konkrete Tipps wünschst, wie Du hierbei vorgehen solltest, dann trage Dich jetzt in meinen kostenlosen Email-Kurs ein, in dem ich es Dir binnen weniger Emails verrate.

Klicke dazu einfach den gelben Button, gib Deinen Vornamen und Deine Email-Adresse ein und wir legen sofort damit los!