Mark Lambert
Verführe mit Persönlichkeit

Comments on this entry are closed.

  • shahroz rinner 21.02.2020 | 12:45

    Hallo Mark ist es in Ordnung einer Frau offen und Direkt zu sagen das man Sex mit ihr haben möchte ? oder muss mann das bei jeder Frau anders kommunizieren ? Weil jede Frau anders ist und anderes mit dem Thema umgeht manche offener und andere verschlossener würde mich auf deine Antwort freuen Danke

  • Wolfgang Putz 07.10.2019 | 09:10

    Danke Mark,

    durch deine Module 01-10 weiss ich jetzt, WARUM ich Zeit meines Lebens immer mit diesen Frauen den besten Sex hatte, welche mir emotional nicht viel bedeutet haben.
    Da habe ich die Schritte vom Kennenlernen, Gegenseitigem „Abtasten“ bis hin zur körperlichen Erfüllung immer automatisch und ohne daran denken zu müssen gemacht. Ich habe automatisch gegeben und wieder genommen, war locker und entspannt, weil es mir TATSÄCHLICH egal war ob was draus wird oder nicht. …und weil ich dieses Spiel von Nähe und Distanz (sowohl von ihr als auch von mir benutzt) genossen habe. Es war mir nur nicht BEWUSST, dass ich das automatisch gemacht hatte.
    Und genau dann ist es fast immer passiert, dass ich mit diesen Frauen dann körperlich intim wurde.

    Sobald ich aber verknallt war, dann war ich so verwirrt und hab alles falsch gemacht. von überrumpeln bis zu zeigen, dass ich verliebt bin, etc…… …und ich hab dann diese Frau nicht bekommen, da sie ihr interesse an mir verloren hat.

    Das ist auch der eigentliche Grund, warum ich mehr oder weniger über Kurzbeziehungen nie hinausgekommen bin.
    Die Frauen, in denen ich verknallt war, habe ich nicht bekommen.
    Die Frauen, in denen ich nicht verknallt war, aber die ich als Mann „zugelassen“ hatte, die habe ich bekommen und nachher haben sie mich nicht mehr genug interessiert, sodass ICH keine längere beziehung wollte.

    Meine Frage an Dich:
    Wie bekomme ich es in die Reihe, dass ich es schaffe, diese Frau zu bekommen, in die ich verknallt bin? (natürlich immer unter der voraussetzung, dass sie es letztendlich auch will).

    Habe grad wieder mal diese Situation.
    Es hat mich bei einer Frau emotional „voll erwischt“, hab mich verliebt und hatte schon ohne es selbst zu bemerken recht viel Anziehung bei ihr ausgelöst gehabt (bevor es mich voll erwischt hatte) und bin dann den nächsten Schritt nicht (sofort) gegangen, sodass die Sache wieder abgekühlt ist.

    Grundsätzlich bin im Umgang mit Menschen (Männern und Frauen) im Alltag sehr selbstbewusst – auch meinen beruflichen Vorgesetzten gegenüber und das war z.B. auch als Kind in der Schule gegenüber Lehrern schon so.

    Aber:
    Wenn ich zu sehr verknallt bin werde ich schüchtern.
    Wie kann ich die Schüchternheit genau in solchen Situationen, wenn ich in eine Frau verliebt bin und durcheinander bin, ablegen?

    Danke vorweg für deine Antwort
    LG Wolfgang

    • Mark 15.10.2019 | 09:03

      Hallo Wolfgang,

      die Kunst liegt darin, Deine Perspektiven dem Stand Eures Kennenlernens anzupassen. D.h. wenn noch nicht so viel da ist, dann interpretiere da auch noch nicht so viel rein. Diese Gedanken, die Du Dir machst, sind es, die die Gefühle erzeugen. Deshalb bau immer nur so viel Perspektiven mit einer Frau auf, wie es Euer Kennenlernen gerade zulässt.

      • Wolfgang Putz 03.11.2019 | 07:57

        Hallo Mark,

        kann es so etwas wie eine Beziehung AUF AUGENHÖHE überhaupt geben?
        ….oder ist es immer so, dass eine Beziehung nur dann „gut“ funktioniert, wenn sich die Frau zum Mann mehr hingezogen fühlt als umgekehrt?

        Als Mann verliert man dann halt vielleicht bald das (starke) Interesse an der Frau……
        (Umgekehrt wäre es vermutlich auch so und die Frau würde gar nicht erst in eine Beziehung gehen wollen?!)

        In dieser Hinsicht bin ich dann wohl eher „weiblich“, da ich keine Beziehung mit einer Frau möchte zu der ich mich nicht stark genug hingezogen fühle bzw. zu wenig Gefühle meinerseits im Spiel wären.
        d.h. wenn ich in eine längere Beziehung möchte, dann muss ich es „akzeptieren“, dass ich die Frau auf Dauer zwar sehr gern haben kann, aber dass es immer so sein muss, dass sich die Frau zu mir MEHR hingezogen fühlen muss bzw. MEHR in mich verliebt sein muss als umgekehrt?

        Denn, fühle ich mich stärker zu ihr hingezogen als umgekehrt wird sie mich nicht in einer Beziehung wollen, da sie in mir nicht den höheren Status erkennt.

        Oder es kann nur so laufen, dass ich meine Gefühle anfangs „überspiele“ bzw. nicht zeige (hab mich quasi emotional im Griff) und versuche in ihr soweit Anziehung zu mir auszulösen bis sie mich 100% will und erst dann kann auch ich meinen Gefühlen „freien Lauf“ lassen kann?

        Danke für deine Antwort……

        Beste Grüße
        Wolfgang

        • Mark 05.11.2019 | 08:41

          Hallo Wolfgang,

          zu denken, dass sich die Frau zu Dir mehr hingezogen fühlen muss als Du zu ihr wäre eine sehr ungesunde Basis für eine Beziehung und eine stark limitierte Sichtweise.

          Für eine gesunde Beziehung ist es notwendig, dass die Gefühle in etwa ausgeglichen sind. Ansonsten wird sich der Eine immer begehrenswerter fühlen als der andere oder aber als würde seine Freiheit bedroht und als könnte er noch was Besseres haben.

          Ich nehme an, Du verwechselst das mit dem Status und der Idee des „Füger und Strecker“, sodass einer in einer Beziehung in einer höheren Liga wäre als der andere. Das gibt es häufig, bedeutet jedoch nicht, dass sich die beiden nicht gleich stark zueinander hingezogen fühlen.

          Wichtig ist, dass beide etwa gleich viel in die Beziehung/das Kennenlernen investieren. Dass gleich viel Interesse beider da ist und ausgedrückt wird. Und dass man den Partner auf Augenhöhe betrachtet. Ansonsten schafft man eine ungesunde Beziehung, die auf anderen Dynamiken beruht. Darüber kannst Du viel in meinem Kurs „Glückliche Beziehung“ erfahren, wenn Du näher in dieses Thema einsteigen möchtest.

          Viele Grüße
          Mark