≡ Menu

Befreie Dein Ideales Ich

Überwinde Deine Hindernisse, programmiere Dich neu und transformiere Dein Leben!

Die meisten Schwierigkeiten, die sich uns stellen, schaffen wir uns selbst.

Dann wenn wir uns nicht trauen, eine Frau anzusprechen, unser Interesse richtig auszudrücken oder den Schritt auf die körperliche Ebene zu gehen.

Wenn wir uns einreden, dass es mit einer Frau nichts wird.
Wenn wir denken, immer die falschen Frauen anzuziehen.

Oder ganz allgemein wann immer wir Verhaltensweisen an den Tag legen, die uns nicht dorthin führen, wo wir wirklich hinwollen.

Der Grund dafür ist, dass unser Verhalten ein Produkt unseres Denken und Fühlens ist. Teilen wir also gewisse Gedanken oder verspüren gewisse Gefühle, schaffen wir damit die Grundlage für unser Handeln.

Über unser Leben hinweg fassen wir dabei dieselben Gedanken zig tausende Male. Genauso verspüren wir dieselben Gefühle wieder und wieder und handeln auf die immer gleiche Weise.

Und so schaffen wir ein Muster, einen immer gleichen Prozess aus Denken, Fühlen und Handeln.

Und dieser Prozess ist Deine Programmierung.

Diese Programmierung kann Dich entweder befähigen: Dann, wenn Dein Denken und Fühlen konstruktiv sind und ein Handeln produziert, das Dich dorthin bringt, wo Du wirklich hin willst.

Oder es limitiert Dich: Dann, wenn Dein Denken und Fühlen ein Handeln produzieren, das nicht das ist, was Du wirklich tun möchtest.

Der größte Hebel in unserem Leben ist es deshalb, unsere Programmierung derart zu verändern, um uns nicht länger im Weg zu stehen, sondern uns zu befähigen, so zu denken, fühlen und handeln, wie wir wirklich wollen.

Mein Wunsch ist es, dass Du und jeder andere Mann, der bereit ist, sich zu verändern, genau das erreicht. Und dafür ist es wichtig, sich einzugestehen, wo man sich selbst im Weg steht.

Wo blockierst Du Dich selbst?
Wo wählst Du Umwege und handelst nicht so, wie Du es wirklich willst?
Und wo teilst Du Überzeugungen oder verspürst Gefühle, die Dich limitieren?

Erzähle mir und anderen davon und gewinne mit ein bisschen Glück einen von drei kostenlosen Zugängen zu meinem Online-Workshop „Befreie Dein Ideales Ich“.

(Das Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinner findest Du hier.)

>> Hier kannst Du alles über meinen Online-Workshop
„Befreie Dein ideales Ich“ erfahren >>

(Er ist nur bis Montag, den 04.01 um 22 Uhr verfügbar)

Hinterlasse mir nun hier unten einen Kommentar und erzähle mir davon.

(Anmerkung: Deine E-Mail-Adresse erscheint nicht auf der Seite und Du kannst nur einen Vornamen benutzen, um völlig anonym zu bleiben.)

{ 20 Kommentare… add one }
  • Udo Kraffner 02.01.2021 | 17:20

    Hi Mark!
    Erst mal vielen Dank für das was du für uns hier machst!
    Ich bin nach langjähriger gescheiterter Ehe alleine und habe gar kein Gefühl und Selbstvertrauen mehr für das Ansprechen von Frauen gehabt!
    Ja Vergangenheitsform! Habe nun schon viele Beiträge und ein Paket von dir genossen und werde immer freier im Umgang mit den Damen!
    Ich bin Christ und es kommt für mich nur eine feste Beziehung in Frage, und hier beginnt meine Selbstlimitierung!
    Ich bin ein ganz lockerer Typ der auch gerne lacht, aber wenn DIE RICHTIGE vor mir steht verliere ich im Gespräch den Faden, weil ich nichts Falsches sagen möchte… diesen vielleicht letzten Knoten hätte ich auch gerne noch gelöst!
    Dein Freund Udo ( kommt von dir 😁 )

  • Simon 31.12.2020 | 16:52

    Ich habe nicht an dem Gewinnspiel teilgenommen, weil ich mir eingeredet habe, die anderen hätten eh die besseren Geschichten zu erzählen. Erst hinterher ist mir klar geworden, dass das wieder ein schönes Beispiel dafür ist, wie ich mir manchmal selbst im Weg stehe.

  • Jean 30.12.2020 | 22:23

    Hi Mark,

    einen großen Teil Deiner Produkte habe ich bereits durchgearbeitet und finde Deinen authentischen Lösungsansatz der Persönlichkeitsentwicklung super!

    Dabei ist mir bewusst geworden, dass ich unter Bindungsangst leide und aufgrund meiner resultierenden Unnahbarkeit die „falschen“ Frauen in mein Leben ziehe bzw. mit den „richtigen“ Frauen in einem bestimmten Stadium im Kennenlernen nicht weiterkomme. Die negative Verarbeitung vergangener Erfahrungen ließen den limitierenden Glaubenssatz in mir reifen, dass ich nicht beziehungsfähig sei. Dieser Monolog führt zu toxischen Verhaltensmustern und unbefriedigenden Resultaten.

    Mein Ziel ist es diese Muster zu durchbrechen und meine Energie den Frauen zu widmen, welche mir guttun und somit das Fundament für eine gesunde Beziehung zu legen.
    Nachdem ich nun mein ideales Ich kennengelernt habe, wird es Zeit dieses auch zu befreien 😉

    Besten Dank
    Jean

  • Fabian 30.12.2020 | 21:44

    Es ist beinahe zu simpel. Aber irgendwie dann doch nicht.

    Tatsächlich kann ich mich in vielen Berichten wiederfinden, was auch ursprünglich der Grund war, mir Video-Kurse zuzulegen. Aber den Vogel abgeschossen hat eine deiner letzten E-Mails, für die ich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Inspirationsquelle war. Bin vor lauter Lachen fast aus dem Bett gefallen als ich meine Situation aus der „Vogelperspektive“ lesen durfte. Danke dafür. 🙂

  • Bent 30.12.2020 | 19:34

    Hi Mark,

    erstmal vielen Dank für Dein Engagement und Dein Herzblut, das in jedem Deiner Kurse und in Deiner gesamten Arbeit steckt.

    Du hast mir schon viele aufschlussreiche Momente und AHA-Effekte mit Deinen Werken beschert.
    Es fühlt sich einfach gut an, einen Plan für jede Situation im Leben im Petto zu haben. Es gibt mir ein Gefühl von Stärke, für jedes Problem auf Lösungen und Strategien von Dir zurückgreifen zu können.

    Und obwohl ich noch nie wirklich schüchtern war, was das Ansprechen und das Flirten mit Frauen angeht, steckt auch für schon selbstbewusste Männer noch so viel neues Wissen in Deinen Kursen.

    Ich ertappe mich bspw. immer wieder dabei, wie ich in schwierigen Situationen (sei es auf der Arbeit mit meinem Chef oder in einer Beziehung wenn es zum Streit kommt) trotzdem noch nervös/unsicher werde und mich nicht so souverän verhalten kann, wie ich es eigentlich in dem Moment gerne tun würde.

    Von Deinem neuen Kurs würde ich mir den letzten Durchbruch erhoffen, der mich dazu befähigt, nicht nur souverän und selbstbewusst im Flirt und im Bett, sondern auch in allen anderen Situationen im Leben zu sein.

    Beste Grüße,
    Bent

  • Fabian Grammetbauer 30.12.2020 | 16:58

    Hi Mark, einfach mal DANKE für deine Kurse!

    Für mich war es echt ein Glücksfall, dass ich damals durch eine Facebook Werbung auf dich aufmerksam geworden bin.
    Das war damals auch noch genau in einem Moment, als ich deprimiert im Hotelzimmer gesessen bin, weil ich das Interesse einer Frau nicht wecken konnte und dann nachmittags aus Langeweile in Facebook rumgescrollt hab.
    Seitdem hat sich mein Mindset schon sehr verändert. Das Beste an deinen Kursen finde ich, dass großer Fokus auf die eigene Entwicklung gelegt wird.
    Wie ich ein authentischer und glücklicher Mann werde und wie ich Dinge im Leben erkenne, die mir wirklich wichtig sind und denen ich dann auch den entsprechenden Stellenwert gebe.
    Der Erfolg bei Frauen ist dann „nur“ ein Nebenprodukt, den die Persönlichkeitsentwicklung mit sich zieht.

    Dennoch fällts mir immer noch schwer fremde Frauen anzusprechen, vor allem wenn sie sehr hübsch sind.
    Das ist dann so als ob durch meinen Kopf huntertausend Gedanken auf einmal schießen.
    Ich bin mir aber sicher, dass ich das auch noch in den Griff kriege!

    Mach so weiter mit deinen Kursen und Programmen! Auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, sprichst du mir oft aus der Seele und da gibts viele Kerle denen gehts genauso.

    Beste Grüße, Fabian

  • Lukas 30.12.2020 | 14:39

    Lieber Mark,

    ich bin Lukas, 20 Jahre, Lehramtsstudent für Musik und Physik.
    Ich muss sagen: Was ich gerade gehört und gelesen habe, hört sich wirklich sehr spannend an. Ich verfolge deinen E-Mail-Kurs nun schon einige Jahre und habe auch bereits dein Buch „Die Kunst, dein Ding durchzuziehen“ gelesen und fand es grandios. Diese Vertiefung in Form einer „Befreiung des idealen Ichs“ hört sich sehr spannend an, da ich mir trotz dessen, dass ich durch deine Inhalte bereits sehr viel mehr Kontrolle über meine Gedanken und mein eigenes Inneres erlangt habe, immer noch gelegentlich selbst im Weg stehe und mir, wie du es selbst so treffend formulierst, Geschichten erzähle. Ich fühle mich schon deutlich besser und selbstsicherer, auch in neuen bzw. fremden Situationen, aber diesen richtigen „Durchbruch“, von dem du sprichst, hatte ich noch nicht. Mir fällt auch auf, dass ich in gewissen Situationen noch nicht genau so handeln kann wie ich es gern täte, bzw. die Dinge nicht so klar ausdrücken oder darstellen kann wie ich es gern würde. Irgendwas hemmt mich. Dieses „Irgendwas“ ist mein Verstand wie ich nun gelernt habe, und ich würde mich gern der Herausforderung stellen, ihn umzuprogrammieren.

    Liebe Grüße
    Lukas

  • Andy 30.12.2020 | 14:37

    Moin
    ok, was blockiert mich…
    Ich denke, es sind meine Erfahrungen. Es kam öfter vor, dass ich zwanglos eine Frau kennengelernt und mit ihr geflirtet habe. Irgendwann kam der Gedanke, „hey, die ist ja echt cool. Das könnte was werden.“ Und von dem Moment an, veränderte sich ihr Verhalten und sie suchte das Weite. Ich erfahre immer wieder Ablehnung von den Frauen, die mich interessieren. Diejenigen, die ich uninteressant finde, haben hin und wieder Interesse. Es gibt also Angebote. Aber es ist nie so, dass es auf Gegenseitigkeit beruht. Leider kommt das immer wieder vor, sodass ich befürchte, es ist zu einem Glaubenssatz geworden. Letztendlich fühlt man sich nicht liebenswert, wenn man immer wieder diese Ablehnung erlebt.

    Dann ist es auch noch so, dass mich sexuell eigentlich nur eine Situation wirklich anmacht, die mit „normalem“ Sex wenig zu tun hat. Ich sehne mich danach, eine gesunde Beziehung zu führen. Aber weil ich weiß, dass ich im Bett eh versage, habe ich schon beim Kennenlernen Angst. Angst, dass es zu Sex kommen könnte. Ich glaube, dass ich deshalb ein erfolgreiches Kennenlernen sabotiere, oder dass ich es nur bei Frauen versuche, bei denen es eh aussichtslos ist.

    Ich weiß nicht, wie ich da rauskomme. Wahrscheinlich muss man erstmal erkennen, was einen blockiert. Das, was ich herausgefunden habe, habe ich hier geschrieben. Aber wahrscheinlich ist da noch mehr.
    Und wie ich es loswerden kann, ohne die Angst, im Bett zu versagen, weiß ich nicht.

  • Ralph 30.12.2020 | 14:13

    Hi Mark,habe Dir ja gestern schon geschrieben. Meine Frau hat mir gesagt die ersten 5 Jahre unserer Beziehung waren goldig in den letzten 7 Jahren haben wir uns von einander entfernt . Ich habe viel gearbeitet um die Familie abzusichern denn sie verdient erst seit 2 Jahren ihr eigenes Geld. Ich habe mich nach der Arbeit um die Kinder und den Haushalt gekümmert, damit sie erst deutsch lernen und eine Ausbildung machen konnte.Dabei bin ich durch die Insolvenz gegangen, habe über 200 mal Plasma gespendet für 20 Euro und seit 1 1/2 Jahren spare ich auf ein Auto und jetzt trennt sie sich von mir und nur wegen den Kindern möchte sie nicht zusammen bleiben. Ich wohne noch zusammen, da ich erst Ende nächsten Jahres meine Schufa Einträge löschen lassen kann. Sie zieht 2-3 x die Woche los um mit äMitgliedern einer Fußball Gruppe zu spielen und zu feiern, kommt dann erst am nächsten Tag zwischen 6 Uhr in der Woche und 16.Uhr am Wochenende nach Hause. Sie sagt ich kann ja nix dafür das du keine Freunde hast,Freundschaften muss man pflegen. Ich fühle mich ausgenutzt und verfügbar für die Kinder ( 6,8, 15 ). Bin völlig ratlos.

  • Günter 30.12.2020 | 09:38

    Hi Marc, ich weiss Dank einiger Kurse woran es bei mir liegt. In dem Moment in dem ich mit einer Frau spreche die mich interessiert fängt mein Kopf an los zu legen. Bin ich zu alt (ok bei manchen stimmt es wahrscheinlich sogar). Hat sie bereits einen Partner? Kann ich das jetzt sagen. Wie bringe ich das Gespräch in die richtige Richtung…. Usw.
    Ja mein Gehirn ist anscheinend stärker als mein Wille. Klingt komisch. Passt aber irgendwie zu Deiner Erklärung in den letzten Rundschreiben.
    Ok das Thema mit alter ist bei mir eh ein Problem. Ich bin ja etwas älter. Möchte Partnerinnen die wenigstens 5-6 Jahre jünger sind. Wie oben schon erwähnt bin ich auch noch unglaublich schlecht im schätzen von Alter. Ich registriere immer erst das mir eine Frau gefällt. Und dann irgendwann bemerke ich das die Frau wohl um einiges jünger sein muss als ich. Zumindest kommt es mir so vor.
    Im Supermarkt habe ich mit einfachen Fragen oder netten Hinweisen schon einige male geschafft ein Gespräch aufzubauen. Aber das ist meistens nicht sehr lang und am Ende wünscht man sich dann einen schönen Tag oder irgendwas anderes nettes. Ich bin mir sicher das ich zumindest nicht genervt habe dabei. Aber mehr auch nicht. Aktuell ist es natürlich selbst dafür fast unmöglich. Alle sind hektisch hinter der Maske und wollen schnell ihren Einkauf fertig bekommen und raus aus dem Laden. Da spreche ich natürlich keine Frau an die gerade fertig werden will.
    Klar Verkäuferinnen kann man immer mal was fragen und sogar ein kurzes Gespräch führen. Aber ich habe immer so das Gefühl das es nie mehr als ein Dienstleister und Kunde Gespräch ist. Da kann ich dann auch nichts sagen was einem Flirten gleich kommt. Ich glaube ich würde nicht mal merken falls die Frau interesse hat.
    Und wie schon gesagt. Kundinnen ist in normalen Zeiten schon schwierig. Aber aktuell mit Maske irgendwie nicht möglich.
    Bis dann
    Gruss Günter

  • Basti 30.12.2020 | 07:40

    Hallo Mark,
    als ich diese E-Mail gelesen habe zu dem Thema „Befreie dein Ideales Ich“ habe ich mich selber erkannt in vielen Bereichen aber auch meine Freundin welche ich bis zum schreiben dieser E-Mail (wohl) hatte.

    Du hattest geschrieben es ist einfacher sein gewohntes Muster abzuspielen, das war bei mir früher so. Ich war in der Ehe und hatte mein Muster einer Familie mit eigenem Kind vor Augen. Ich wollte immer ein eigenes Kind, typisch Mann auch ich sag mal Erbfolge etc.
    Da es aber mit Kindern nicht klappte, auch nicht mit Hilfe der Medizin, ging diese Ehe in die Brüche.
    Damals war zwar noch das Thema Adoption eines Kindes im Raum gestanden, aber ich konnte das damals nicht mit mir selber vereinbaren. Mit mir und meinem eigenen Gewissen. Wollte ich doch immer ein eigenes Kind was von mir stammt. Ich konnte damals meine eigene Programmierung wie du es nennst nicht ändern. Das war eine emotionale Arbeit welche ich so nicht geschafft habe.

    Inzwischen bin ich weiter, ich habe auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist durch Sport und Ernährung abgenommen und bin hierdurch auch emotional stärker und Selbstbewusster geworden. Dies ist Teil meiner neuen Identität. Es war definitiv nicht leicht.
    Ein weiterer Teil war das ich mich trotz Corona eben immer wieder mal mit Frauen irgendwo habe treffen können nachdem ich sie online kennengelernt habe.
    Aber am Anfang des Jahres war ich hier noch nicht so weit da ich mir eben auch eine Mauer zum Schutz um mich aufgebaut hatte welche mich eben einfach schützen sollte und eben auch mein Selbstwertgefühl weiter gestärkt hatte.
    Doch dann kam es anders, ich hatte eine Frau getroffen, diese hatte es geschafft im Nu diese Mauer zu durchbrechen und mein Herz zu erobern. Hinzu kam das sie ebenfalls einiges erlebt hatte, ebenfalls geschieden ist und eben auch ein Kind hat. Ich der immer eigene Kinder wollte hat es geschafft sich zu ändern und von vornherein offen hierfür war!!
    Nun nach 2,5 Monaten und einer Art Wochenendbeziehung kenne ich leider den kleinen noch nicht da sie nun genau das durchmacht was du in deiner Email beschreibst.

    Veränderung ist nicht einfach!! Aufgrund dessen das sie ihr Kind schützen möchte, weil sie nun einen neuen Freund hat (diesen sozusagen regelrecht abcheckt wie er sich verhält gegenüber anderen, dies aber aufgrund von Corona und Einschränkung des öffentlichen Lebens nicht so möglich ist), ist es so das sie das kennenlernen immer noch zurück hält und ihre Sachlichkeit vor ihre eigenen Gefühle stellt. Denn sie muss sich somit ja verändern, sie muss sich tiefgründig und emotional eben somit ändern. Da sie hiermit nicht klar kommt, kam es das sie nun mitten in der Nacht aufgestanden ist, ihre Sachen packte und zu sich gefahren ist. (Ihr Kind befindet sich aktuell für mehrere Tage beim Papa und immer sonst wenn es alle 2 Wochen dort war, hatten wir mal 2Tage für uns).
    Was ich damit sagen möchte, nicht nur wir Männer kämpfen mit diesem Thema. Das ist wie du sagtest der Raucher, der Junkie oder aber die alleinerziehende Mutter wo eigentlich gerne eine Familie haben möchte mit ihrem neuen Freund. Diesen liebt Sie und will eigentlich glücklich werden mit ihm, aber Sie steht sich aufgrund der Veränderung wo auch sie eingehen muss, eben selber im Wege.

    Nach meinem heutigen Erlebnis und dieser Email habe ich dies gleich gesehen und gemerkt. Ich selber habe gemerkt dass wenn man will, alles geht, ich hatte mich damals nicht mit anfreunden können ein Kind zu adoptieren und jetzt konnte ich mir vorstellen Ihr Kind in meinem Herzen mit aufzunehmen.

    Man muss daher einfach offen sein und für Veränderungen bereit sein. Aber das können leider nicht viele.
    In diesem Sinne einfach bin ich auf den Workshop egal in welcher Form gespannt.
    Viele Grüße Basti

  • Lucca 29.12.2020 | 23:52

    Hey Mark,
    Das Ding mit der Komfortzone ist, wie bei den meisten deiner Leser, Kunden etc, auch bei mir so eine ganz besondere Sache.
    Ich weiß nicht, ob ich mir mein Verhalten einfach nur selber damit versuche zu begründen, dass meine Schulzeit nicht gerade einfach war, weil ich häufig derjenige war, der häufig aufgezogen und teilweise gemobbt wurde, oder ob es vielleicht dadurch einfach noch schlimmer wurde, weil ich mich eben nicht wirklich zur wehr gesetzt habe, oder aber auch wirklich der entscheidende Knackpunkt war.
    Egal woran es liegt- ich begebe mich gerne, wenn auch unfreiwillig, in besagte Zone. Ob ich auf irgendeiner Party oder im Club und dort jemanden attraktiv finde, ich hole mir lieber noch ein Getränk und unterhalte mich weiter mit meinen Kumpels und selbst wenn diese versuchen mich zum ersten Schritt zu überreden finde ich einen Grund, mit dem ich mich drücken kann, bis die Chance dann vertan ist und ich mich im Nachhinein wieder nur ärger. Genauso läuft es aber leider auch ab, wenn ich mal in ein Gespräch gelange und man sich vielleicht sogar mal nur zu zweit auf ein Date trifft- mehr draus geworden ist bis jetzt noch nie etwas.
    So habe ich es auch in meine aktuelle Situation geschafft: ich habe jemanden kennengelernt auf einer Feier, da schien auch zunächst nichts draus zu werden, womit ich (zu Beginn jedenfalls) noch komplett einverstanden war. Wir freundeten uns sehr gut an und mit der Zeit hatte ich gelegentlich ein leichtes kribbeln, bin dem jedoch nicht weiter nachgegangen. Folge: sie befindet sich kurze Zeit später in einer Beziehung. Ich bin zwar sehr gut mit ihr befreundet, doch ganz glücklich bin ich mit der Situation auch nicht, zumal sie auch gelegentlich Dinge tut, die trotz ihrer Beziehung auf potentielles Interesse ihrerseits schließen lassen könnten.

  • Patrick 29.12.2020 | 19:29

    Hallo Mark,
    das mit dem Verstand und dem „nicht handeln“ ist so eine Sache, das stimmt… Das war bzw. ist auch eines meiner größten Probleme. Ich war als Jugendlicher sehr nachdenklich weil ich in meinem Familienkreis viel Mist erlebt hab, den ich verarbeiten musste. Ich habe aber den Fehler gemacht mit niemanden darüber zu sprechen und habe mich in meine Gedankenwelt und meine Komfortzone zurück gezogen um nicht noch weiter verletzt zu werden. Ich habe viel in meinem Kopf gelebt und Situationen zerdacht bis es nichts mehr zu zerdenken gab anstatt zu handeln. Als ich dann für mein Studium zuhause ausgezogen bin, habe ich viel an mir gearbeitet und (auch mit deinen Büchern) es geschafft mein Selbstvertrauen zu entwickeln sodass mir mein Verstand weniger im Weg steht und eher für mich gearbeitet hat. Letztes Jahr hat dann aber innerhalb eines Monats meine Freundin mit mir Schluss gemacht und mein Vater ist gestorben wodurch ich in ein Loch gefallen bin. Ich habe mich da inzwischen ganz gut wieder raus gekämpft, allerdings merke ich dass ich rückfällig geworden bin was das Thema Situationen zerdenken und meine Komfortzone angeht (besonders auch im Bezug auf Frauen ansprechen). Ich stecke da seit dem letztem Jahr irgendwie wieder in alten Denkmustern fest aus denen ich noch nicht wieder den Ausgang gefunden habe. Wie wichtig das Thema allerdings ist hast du mir mit deinen letzten Mails nochmal vor Augen geführt. Danke dafür!

    Viele Grüße

    Patrick

  • David 29.12.2020 | 18:14

    Hallo Mark,
    ich bin in einer ganzen Reihe Situationen gefangen, die ich überwinden möchte. Dein Vergleich mit einem Haus trifft sich insofern gut, als dass ich seit langer Zeit nirgends eine feste Bleibe und Ruhe finde – in den letzten 15 Jahren hab ich mindestens fünfmal durch ein Zusammenspiel aus äußeren Faktoren und inneren Hemmnissen umziehen müssen. Besonders aber würde ich beim Thema Frauen Rat brauchen, weil ich in dem Bereich trotz einer gewissen Erfahrung und trotz des Umstandes, dass mich doch einige Frauen attraktiv finden, gehemmt bin und wahrscheinlich weit unter meinem Potential lebe. Ich folge dir seit einigen Jahren und hab auch schon zwei deiner Kurse gekauft. Würde mich sehr über einen der Online-Zugänge freuen!

    Jan

  • Dominik 29.12.2020 | 16:16

    Hey Mark,

    finde deine Ansätze klar, deutlich, gut kommuniziert und auf den Punkt gebracht.
    Ich beschäftige mich seit 15 Jahren mit Mentaltraining, Coaching, Psychologie etc.
    Mal intensiver, mal weniger intensiv und möchte noch einen Punkt mit einführen.

    Unsere Konditionierungen, unseren Ängsten und daraus resultierenden Verhaltensweisen nicht zu verteufeln, sondern ihnen zuerst einmal freundschaftlich verbunden sein und ihnen dankbar sein.
    Grundsätzlich haben all diese Konditionierungen in „meiner“ Geschichte mir gedient erst einmal zu überleben. Und natürlich haben diese Ängste, etc. zu viel Vermeidungsverhalten (mit Frauen, aber auch in anderen Bereichen) geführt und ich habe mich selber stark beschränkt.
    Allerdings war das zu Zeiten, in denen ich mir selber noch nicht so bewusst war fast notwendig, weil es mich vor zu viel Ablehnung, Abwertung und Leid geschützt hat, die ich in diesen Phasen wohl ganz schwer bis kaum ausgehalten hätte.
    Ich hab dann auch, nachdem ich einen ersten verstandgeprägten Reflektierungs- und Entwicklungsprozess durchlaufen habe und mein Leben mehr selbstbestimmt angepackt habe, Wunderschönes erlebt, aber auch Erfahrungen gemacht, die so weh taten, dass sie kaum zu ertragen waren.
    Wenn vom Kopf her vieles klar ist, ist jetzt bei mir auch wichtig, dass mein Körper, jeder Muskel dieses sich selbst bewusst sein lernt und stärkt.

    Jede Angst, Unsicherheit, Unzulänglichkeit ist auch in allen Zellen unseres Körpers abgelegt.

    In diesem Entwicklungsprozess bin ich gerade, indem ich mein verstandgeprägtes Wissen auf meinen Körper übertrage und integriere. Ich bin am Weg zu einem ausgewogenen Verhältnis von Geist und Körper. Der Weg darf auch zu einer bewussteren und stärkeren Körperlichkeit führen. 😉

    Zusammenfassend meine Erfahrungen als Tipp:
    Erkenne deine Konditionierungen, nehme sie an und sei dankbar für sie, sie waren wichtig für dich.
    Schließ Frieden mit deiner Geschichte und geh wach den Weg der Veränderung in Verbindung von Verstand und Körper.
    Nimm Rückschläge an und sehe sie als Wegweiser, als Chance zum Nachjustieren und gestärkt Weitermachen.
    Nimm und gönne dir die Zeit, die du individuell dafür brauchst, „dein“ Weg braucht „deine“ Zeit.

  • Milojko Misic 29.12.2020 | 12:10

    Hi , Mark , ich habe lange gebraucht um rauszufinden was mich blockiert.
    Es sind unsere negativen Glaubenssätze . Wenn man in manchen Lebensbereichen keinen Errfolg , dan hat man sicher negative Glaubenssätze in diesen Lebensberich. man kann die negativen Glaubenssätze ändern in positive mit zb. NLP, binaurale beats , oder Subliminals( Musik) , ich höhre täglich Subliminals und programmiere täglich mein Unterbewusstsein . Und es funktioniert ich arbeite täglich an meinen Zielen , mein Traum ist es ein Online Business aufzubauen das ist die Zukunft . Ich bin mir sicher das ich es schaffen werde alle meine Ziele zu erreichen. GLAUBT AN EUCH IHR KÖNNT VIEL MEHR ERREICHEN ALS IHR EUCH VORSTELLT.
    ES GIBT 2 ARTEN VON MENSCHEN : 1. DIE EINEN LASSEN SICH VON SELBSTZWEIFELN AUFHALTEN . 2 . DIE ANDEREN HOLEN SICH WAS SIE WOLLEN . Mark von dir habe ich sehr viel gelernt, tolle emails . WÜRDE MICH SEHR FREUEN FÜR EINEN GRATIS ZUGANG . VIEL ERFOLG , LG MILOJKO

  • Stefan 29.12.2020 | 08:59

    Ich finds geil was du machst. Mach weiter so… würde mich auch über einen Zugang sehr freuen. Ich stehe mir nur selbst im Weg.

  • Goran 29.12.2020 | 08:08

    hallo mark… das is ne tolle sache mit diesen kommentaren. ich wünsch mir so geerne ne freundin. bin noch relativ beginner schätz ich. hab mir vor paar tagen dein buch verführung mit persönlichkeit gekauft. wollte jetzt nach weinachten auch endlich anfangen zu lesen. und hoff dass du mir da noch viel zeigen wirst. dein workshop klingt auch interessant. ich habe auch das gefühl mich immer zu blockieren. ich red mir nen totallen dreck ein… dass ich das net kann… besonders in discos wenn ich ne frau ansprechen will. also jetzt ist ja Corona also net so akut 😉 aber generell muss ich noch lernen mich zu überwinden glaub. hab da bestimmt schädliche muster wie du schreibst. würde die gerne losbekommen.

    bleib gesund!

  • John 29.12.2020 | 08:08

    Hi Mark, ich finde es klasse wie du mit deinen Mails immer ins Schwarze bei mir triffst. Ich würde sagen, dass ich schon recht „weit“ mit Frauen bin. Ich weiß sie von mir zu überzeugen. Bin da eigentlich echt schon gut dabei. Aber häufig ertappe ich mich dabei, wie ich mich eben hemme. Deine Beschreibungen sind da sehr treffend. Letztens war ich bei einer Dame zu hause. Es war das zweite Date. Wir hatten gemeinsam gekocht und dann saßen wir auf dem Sofa. Ich wollte ihr näher kommen, aber ich konnte nicht. Mir schossen tausend Gedanken in den Kopf. Keiner von denen hatte Sinn gemacht, ich wollte ihr näher kommen, aber ich habe mich einfach blockiert gefühlt. Das passiert mir tatsächlich immer wieder. Besonders wenn ich einer Frau näher kommen möchte tritt dieses Phänomen bei mir auf. Ich freue mich auf deinen Kurs. Ich glaube das ist genau das richtige für mich. Ich wäre auch gerne bei deinem Workshop dabei. Aber wegen Corona und meinem Budget wird’s für mich erst mal der Online Kurs. Der „richtige“ Workshop läuft mir ja nicht weg. 😉

    Mach auf jeden Fall bitte weiter so. Du hast mir schon sehr viel geholfen und bestimmt auch viel anderen Männern.

    Liebe Grüße, John

  • Flo 29.12.2020 | 08:05

    Als du damals das Master-Paket rausgebracht hast, dachte ich es wäre Schluss gewesen. Aber du machst immer weiter, deine Inhalte werden immer tiefer. Das finde ich richtig geil!

    Bei mir ist es so, dass ich mich gar nicht mal mehr so bei Chancen ausbremse. Ich bin da eigtl. schon ziemlich aktiv… bei mir ist es eher so, dass ich Frauen nicht an mich ranlasse. Seit 2 Jahren bin ich jetzt Single und hab in der zeit bestimmt 20 Frauen gedated. (danke für deinen Beitrag dazu ;)) Aber mit keiner einzigen ist mehr geworden!!! So langsam fange ich an an mir zu zweifeln. Ich habe nur gemerkt, dass ich irgendwie anders werde, wenns ernster wird. Aber ich kann nicht genau sagen, was denn ich will ja ne Beziehung! Und viele von den 20 haben mir auch getaugt. Irgendwas ist da in mir drin, dass mich blockiert und irgendwie die ganzen Frauengeschichten ruiniert. Ich habe ja schon einige Kurse von dir (eher ums Flirten). Wenn der neue ähnlich top wird bin ich guter Dinge, dass ich mit deinem Kurs rausfinde was da los ist.

Einen Kommentar hinterlassen